Ortsgemeinde Ohlweiler

Ortswappen mit Wappenschmuck

Bürgermeisterin Jenny Apelt

Hauptstraße 17
55469 Ohlweiler

Telefon (06761) 915937
Telefon (06761) 14920

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.og-ohlweiler.de

Ansicht von Ohlweiler 1959 - gemalt von Lehrer Kickel

Beschreibung der Region

 

Ohlweiler - Ein Dorf im Hunsrück

 

Ohlweiler liegt beiderseits des Simmerbachs in der Simmerner-Kirchberger

Hochflächenmulde.

Der Simmerbach durchfließt die Gemarkung in zahlreichen Windungen auf

einer Strecke von 3000 m und nimmt von links den Bintenbach, den

Holzbach und den Verschbach auf.

Beim Siedlungsbild der Gemeinde handelt es sich um ein "Haufendorf",

eine Dorfform, die auf dem Vorderhunsrück vorherrscht.

Im alten Kern zeigt sie die Landschaftsgebundenheit der bäuerlichen

Bauformen, Winkelgehöfte mit Wohnbauten und dem Wirtschaftshof nach

der Straße zu.

Im Ortsteil auf der linken Seite liegt die Kirche, in dem auf der rechten der

frühere Gerichtsplatz.

An Alter wetteifern beide Ortsteile mitenander.

 

Die erste schriftliche Nachricht über unser Dorf ist aus dem Jahre 1312.

 

Der Ortsname Ohlweiler:

Nach der Aufstellung der verschiedenen Namensformen kann man

einen Deutungsversuch des Namens Ohlweiler machen.

Das Grundwort wilre,wiler ist von "Herrenhof, Gehöft" abzuleiten.In dem

Bestimmungsort "Al-" haben wir nicht wie in der überwiegenden Zahl

von -weiler- Orten einen Personennamen, sondern einen Gattungsnamen.

Das Wort geht zurück auf au,auel. Es beruht auf der Grundform -aval- mit

den Nebenformen ol,ul (und al). Aval ist eine Weiterbildung von

ahva, ava = Wasser, mittels einer alten i-Ableitung.

Es bezeichnet ein feuchtes Wiesenstück, ein feuchtes Tal.

Danach wäre Ohlweiler als ein "Gehöft im feuchten Wiesental" zu

deuten.

Zahlreich sind die Spuren, die gerade die Römer auf dem Boden von

Ohlweiler hinterlassen haben. Die im Laufe von Jahrzehnten gemachten

Einzelfunde zeigen, daß Ohlweiler in der Römerzeit besiedelt war.

Aufgrund der zahlreichen Funde bei Ohlweiler hat ein Kenner der

römischen Geschichte, Lehrer Jakob Röhrig auf dem Schmiedel,

1902 geäußert,daß Ohlweiler die Hauptstation der Römer am mittleren

Simmerbach gewesen sein muß und nicht Simmern "wie einige glauben".

Die diversen Funde aus der Römerzeit befinden sich im

Hunsrückmuseum in Simmern.  

 

(Auszug aus der Ortschronik von Ohlweiler/Autor Willi Wagner 1991)

 

 

 

Kreisel am Ortseingang von Ohlweiler - gestaltet von Josef Stalzer


Aktuelle Meldungen

Umwelttag 2021

Zum Umwelttag 2021 fanden sich viele kleine und große Helferinnen und Helfer ein. Ein großer Container konnte mit Müll, den wir an Wegen und Straßenrändern gesammelt haben, gefüllt werden.

An alle fleißigen Helferinnen und Helfer nochmals vielen Dank!

                                                      

                                                          Jenny Apelt, Ortsbürgermeisterin

Foto zur Meldung: Umwelttag 2021
Foto: Umwelttag 2021

Neue Ruhe- und Liegebänke

(07.04.2021)

Ein großes Dankeschön an die Sparkassenstiftung

Zur Unterstützung der Tourismusförderung hat die Sparkassenstiftung Ruhe- und Liegebänke gesponsert.

Nun kann man während einer Wanderung der Traumschleife „Domblick“ - oder auch einfach nur so- einen traumhaften Blick auf die Simmerbach genießen.

Vielen Dank!

                                                                                                                             Jenny Apelt, Ortsbürgermeisterin         

Foto zur Meldung: Neue Ruhe- und Liegebänke
Foto: Neue Ruhe- und Liegebänke

Basteleimer für die Kinder von Ohlweiler

(22.02.2021)

Passend zur Faschingszeit bekamen die Kinder in Ohlweiler bunt gefüllte Basteleimer geschenkt. Hierbei geht ein großes DANKESCHÖN an die Firma Wildhof Hensen GbR, die die Eimer spendete.

Die Bilder zeigen, dass das Bastelangebot genutzt wurde und viele tolle Sachen entstanden.

Wer möchte, kann mir seine Bilder zukommen lassen, dann kann ich sie hier veröffentlichen.

Franziska Reinholdt

Foto zur Meldung: Basteleimer für die Kinder von Ohlweiler
Foto: Basteleimer für die Kinder von Ohlweiler

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

(09.01.2021)

Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Bürger von Ohlweiler,

 

im Folgenden habe ich alle wichtigen Informationen zur Corona-Schutzimpfung für Sie zusammengefasst:

 

Die Corona-Schutzimpfungen in den 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren starten am 11. Januar 2021, zunächst für die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere der über 80-Jährigen.

Die Terminvergabe für die Impftermine erfolgt ab dem 4. Januar entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Die Telefonnummer ist montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags zwischen 10 Uhr und 16 Uhr erreichbar. 

Bei der Terminvergabe über das Internet kann ich Ihnen gerne behilflich sein.

Hierzu rufen Sie mich an unter: 06761/8503233

 

Diese sechs Schritte durchlaufen die Bürger im Impfzentrum

Der Ablauf im Impfzentrum ist durchorganisiert. Die Menschen werden in sechs Schritten zur Impfung geleitet:

Auch im Impfzentrum gelten die allgemeinen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19. So gibt es zwischen den Bereichen großzügige Wartezonen mit Sanitäranlagen, damit alle den Mindestabstand einhalten und sich die Hände waschen können. Außerdem besteht die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske).

 

Die wichtigsten Anlaufstellen für Patientinnen und Patienten

www.corona-schutzimpfung.de

www.infektionsschutz.de/coronavirus

nutzen Sie bitte die SafeVac 2.0-App des Paul-Ehrlich-Instituts (im Apple App

Store oder Google Play Store)

www.pei.de/coronavirus

 

Ihre Franziska Reinholdt

- Seniorenbeauftragte -

Biberaktivitäten rund um Ohlweiler

(30.12.2020)

In Ohlweiler sind entlang der Simmerbach immer wieder die Nagespuren und fleißigen Baumfällungen des Bibers zu beobachten. Auf den beigefügten Fotos ist das Ausbreitungsgebiet des Bibers zu sehen, ein Flyer des Landes Rheinland-Pfalz, sowie aktuelle Nagespuren in Richtung Belgweiler/Kloppbitzweg.

Adventsbasteln

(15.12.2020)

Auch beim Adventsbasteln waren wir dieses Jahr sehr kreativ und ideenreich. Kein Treffen und kein gemeinsames Basteln – sondern jeder zu Hause für sich. Vielen Dank an dieser Stelle an die helfenden Hände von Mama, Papa, Oma, Opa…

Die Idee: unser Weihnachtsbaum auf dem Spielplatz soll dieses Jahr zum ersten Mal  bunt geschmückt werden.

Am Samstag, den 28.11.2020, hatte dann jedes Kind die Möglichkeit, seine Bastelei an den Weihnachtsbaum auf dem Spielplatz zu hängen. Was war die Überraschung groß, da doch so viele unterschiedliche und wunderschöne Kunstwerke entstanden sind.

Liebe Kinder, das habt ihr toll gemacht!

                                                                                                      Franziska Reinholdt

Foto zur Meldung: Adventsbasteln
Foto: Adventsbasteln

Wer hat den Nikolaus gesehen?

(15.12.2020)

 

 

Roter Mantel,

der Bart lang und weiß,

kommt er gegangen

ganz heimlich und leis.

Ein Rascheln, ein Wispern,

ein Tuscheln, ein Knistern

tief in der Nacht

Nikolaus hat an uns gedacht!

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Euch und Eurer Familie

    eine schöne Vorweihnachtszeit.!

         Gemeinde Ohlweiler

Foto zur Meldung: Wer hat den Nikolaus gesehen?
Foto: Wer hat den Nikolaus gesehen?

Spenden für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

(09.11.2020)

Dank der zahlreichen Geldspenden, die durch die selbst genähten  Mund- und Nasenmasken im Frühjahr 2020 zusammen kamen, konnten wir nun tatkräftig die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" unterstützen.

Ganze 36 Kartons gefüllt mit Mützen, Hygieneartikel, Spielzeug und Naschereien wurden liebevoll verpackt und der Organisation übergeben.

Die Gemeinde Ohlweiler möchte sich recht herzlich bei allen 

Helferinnen und Helfern für die tolle Unterstützung und Hilfsbereitschaft bedanken! Ein Gemeinschaftsprojekt, das nicht nur uns als Gemeinde geholfen hat, sondern auch einige Kindergesichter zum Strahlen bringen wird.

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Spenden für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"
Foto: Spenden für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

Absage Martinsumzug

(30.10.2020)

Absage Martinsumzug

 

 

Wir haben uns über die Möglichkeiten der Durchführung der Martinsumzüge im Rahmen der derzeit geltenden Corona-Verordnung Gedanken gemacht. Die Umsetzung der geltenden Vorgaben, die zu unserer aller Sicherheit notwendig sind, zeigten sich allerdings als äußerst schwierig gestaltbar. Auch nimmt es den Umzügen mit anschließendem Martinsfeuer den bekannten Charakter.

 

Mit Bedauern haben wir uns daher entschieden, in diesem Jahr keinen Martinsumzug durchzuführen.

 

Trotz allem wünschen wir Ihnen eine schöne Herbstzeit und vor allem Gesundheit!

 

Jenny Apelt, Ortsbürgermeisterin

Ferienaktion

(23.10.2020)

Die derzeitigen Corona-Gegebenheiten lassen nicht viel Spielraum für kreative, spannende und erlebnisreiche Ferienaktionen. Dennoch haben wir eine Aktion gefunden, bei der wir gemeinsam, mit dem nötigen Abstand und den vorgegebenen Hygienevorschriften, Pizza gebacken haben. Das war lecker!

Foto zur Meldung: Ferienaktion
Foto: Ferienaktion

Renaturierungsmaßnahmen am Simmerbach

(22.10.2020)

Renaturierungsmaßnahme am Simmerbach in der Gemarkung Ohlweiler

Zur Umsetzung des Gewässerentwicklungskonzeptes am Simmerbach wurde am Dienstag, 6. Oktober 2020, mit der geplanten Gewässerrenaturierung in der Ortslage von Ohlweiler begonnen.

Bei der Maßnahme handelt es sich - nach der Maßnahme in Gemünden in den Jahren 2017 bis 2018 - um den zweiten großen Maßnahmenabschnitt innerhalb des Gewässerentwicklungskonzeptes Simmerbach der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis. Der gesamte innerörtliche Bachverlauf ist auf einer Länge von circa 560 Metern, ab der Landwirtschaftsbrücke „Holzbrücke“ flussabwärts, hiervon betroffen. Soweit das Wetter mitspielt, wird die Maßnahme zum Jahresende 2020 abgeschlossen sein.

Ziel der Maßnahme ist es, den Simmerbach wieder naturnah herzustellen und dem Hochwasserabfluss deutlich mehr Raum im Gewässerbett zu geben. Hierzu werden an die vorhandene Sohlbefestigung sogenannte Stickungen, sowie die über die Jahre entstandenen Anlandungen entfernt. Damit der Simmerbach für die Bevölkerung besser erlebbar wird, werden im Bereich der Straßenbrücke der K 18 „Hauptstraße“ und der „Holzbrücke“ Zugänge zum Gewässer hergestellt.

Leider ist diese Baumaßnahme durch den Einsatz größerer Baumaschinen auch mit Lärm verbunden. Ebenso kann es durch den An- und Abtransport von Materialien und Erdreich zu Verkehrsbehinderungen und Straßenverschmutzungen kommen. Die Arbeiten am Simmerbach können zu Gewässertrübungen führen und die Sichttiefe beeinträchtigen. Wir bitten um Verständnis.

Ansprechpartner für die Baumaßnahme sind Herr Jahnz und Herr Stumpf von der Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern.

 

Foto zur Meldung: Renaturierungsmaßnahmen am Simmerbach
Foto: Renaturierungsmaßnahmen am Simmerbach

"Dabei sein..."

(18.06.2020)

Die Lebenshilfe Rhein-Hunsrück mittendrin am Backtag.

Foto zur Meldung: "Dabei sein..."
Foto: "Dabei sein..."

Der Osterhase war da

(26.04.2020)

Liebe Kinder,

habt ihr ihn gesehen? Den Osterhasen?

Trotz abgesagtem Osterfest auf unserem geliebten Spielplatz hat es sich der Osterhase nicht nehmen lassen und hat seine Runden durchs Ort auf dem Fahrrad gedreht. Und welch ein Glück: er hat es geschafft dennoch alle Nester zu füllen.

Danke lieber Osterhase!

Foto zur Meldung: Der Osterhase war da
Foto: Der Osterhase war da

Unterstützen Sie unsere lokale Gastronomie!

(26.04.2020)

In der derzeitigen Coronazeit bangen so manche Gastronomen um ihr Überleben. Wir können helfen und sie unterstützen, indem wir uns mal ein Essen kochen lassen. Viele bieten auch einen Lieferservice an.

Foto zur Meldung: Unterstützen Sie unsere lokale Gastronomie!
Foto: Unterstützen Sie unsere lokale Gastronomie!

Polizei warnt vor Trickbetrügern

(25.04.2020)

Das Beratungszentrum der Polizei Koblenz weist auf Betrugsmaschen in Zusammenhang mit Corona hin!

Besonders Seniorinnen und Senioren sind oft davon betroffen. Eine Verbreitung dieser Nachricht und eine Sensibilisierung in Bezug zu diesem Thema ist sehr wichtig!

Besonders häufig traten bisher folgende Betrugsmaschen auf:

- Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus

- im Internet bieten sogenannte Fake-Shops Desinfektionsmittel oder Schutzmasken an

- der Enkeltrick wurde auch an Corona angepasst

Die Polizei rät: bei Hilfsangeboten immer auf Bekannte zurückgreifen.

 

Bei Fragen steht Ihnen Ihre Seniorenbeauftragte gerne beratend zur Seite.

 

Franziska Reinholdt

Schließung von öffentlichen Plätzen und Einrichtungen

(17.03.2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

aus gegebenem Anlass bleiben in unserer Gemeinde folgende Einrichtungen / Plätze vorerst geschlossen:

 

- Jugendraum

- Feuerwehrraum

- Gemeindehaus

- Spielplätze

- Bolzplatz

- Alter Saal

 

Ich bitte alle um Verständnis.

 

Jenny Apelt

Ortsbürgermeisterin

Informationen zum Coronavirus

(13.03.2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

aktuelle Zahlen sowie weitere Informationen rund um den Coronavirus finden sie auf der der Internetseite der Kreisverwaltung Simmern:

 

 

https://www.kreis-sim.de/Aktuelles/Informationen-zum-Coronavirus

 

 

 

LED-Tauschtag

(04.03.2020)

Ortsgemeinde und Bürger sparen jetzt Strom und Kosten

74 Haushalte haben am LED-Tauschtag in Ohlweiler teilgenommen, zu dem der Gemeinderat für den 6. März eingeladen hatte. Innerhalb von zwei Stunden brachten die Bürgerinnen und Bürger insgesamt 986 Stromfresser ins Gemeindehaus und nahmen dafür umweltfreundliche und sparsame LED-Technik mit nach Hause. Die Gemeinde selbst tauschte bei dieser Gelegenheit die komplette Beleuchtung im Gemeindehaus aus; auch sie profitiert, wie ihre Bürger, von einer Stromersparnis von rund 80 Prozent.

Zur Eröffnung hatten Ortsbürgermeisterin Jenny Apelt und Kreisklimaschutzmanager Frank-Michael Uhle die Bürger auf die Tauschaktion eingestimmt und zu weiterem Einsatz für Klimaschutz und Energiewende ermuntert. Der Ortsgemeinderat hatte den LED-Tauschtag beschlossen, um auf diesem Weg die Privathaushalte direkt zu beteiligen an den Einnahmen aus dem „Solidarpakt Windkraft“, der für die Gemeinden der ehemaligen VG Simmern eingerichtet ist.

Bei einer durchschnittlichen Stromersparnis von 30 Watt und einer Brenndauer von zwei Stunden im Jahresdurchschnitt ergibt sich durch die 986 eingesetzten LED-Leuchtmittel eine jährliche Stromersparnis von 21.590 Kilowattstunden (kWh). Bei einem Haushaltsstrompreis von 28 Cent je kWh ergibt dies eine Entlastung bei den Stromkostenersparnis von ca. 6.050 Euro im Jahr. Die wirtschaftliche Amortisationszeit liegt somit deutlich unter einem Jahr. Die CO2-Einsparung beträgt ca. 10,6 Tonnen im Jahr.

Kreisweit wurden bislang in 22 Gemeinden sowie im Zuge der sozialen Zusatzkampagne für Hilfeempfänger bereits in 1.913 Haushalten 25.188 Leuchtmittel kostenfrei ausgetauscht. Die Stiftung der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück hatte 10.000 Euro für die soziale Zusatzkampagne bereitgestellt. Die Kosten für die Dorfkampagnen werden von den jeweiligen Ortsgemeinden getragen.

Die Umwelt- und wirtschaftliche Bilanz der LED-Tauschaktionen kann sich sehen lassen:  Die oben genannten Parameter angewandt, ergibt sich durch die 26.174 eingesetzten LED-Leuchtmittel kreisweit eine jährliche Stromersparnis von 573.210 Kilowattstunden (kWh) sowie eine Stromkostenersparnis von ca. 160.500 Euro im Jahr für die 1.913 teilnehmenden Haushalte. Die CO2-Einsparung macht rund 280 Tonnen jedes Jahr aus.

Der LED-Tauschtag geht auf eine Idee der Ortsgemeinde Schnorbach zurück und hatte dort im Januar 2017 Premiere. Genau wie mit der preisgekrönten Energiesparrichtlinie hat der Ortsgemeinderat auch mit diesem „Schnorbacher Modell“ einen entscheidenden Impuls für den Klimaschutz im Rhein-Hunsrück-Kreis gesetzt.


<Bildquelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz / Axel Bernatzki>

[Download]

[Download]

Foto zur Meldung: LED-Tauschtag
Foto: LED-Tauschtag

Gemeindetag 2019

(28.02.2020)

 Der Gemeindetag am 02.11.2019 war ein gelungener Abend, der von vielen Bürgerinnen und Bürger besucht wurde.

Zu Beginn begrüßte die neue Ortbürgermeisterin Frau Jenny Apelt die Gäste mit einem Herbstgedicht von Gerhard Ledwina, anschließend informierte Sie die Besucher über aktuelle Themen und Zahlen der Gemeinde Ohlweiler.

 

Frau Apelt gab das Wort weiter an Herrn Michael Boss, Verbandsbürgermeister. Dieser erläuterte in seiner Ansprache den Verlauf und den aktuellen Sachstand der Straßenbauarbeiten im Ort (Kreis- Straße K18).

Weiter an diesem Abend ging es mit Frau Katharina Häuser vom Ingenieurbüro Häuser in Boppard. Sie stellte anhand einer Diashow die geplante Renaturierung der Simmerbach im Ortskern vor.

Nach einer kurzen Pause folgte die Verabschiedung der ehemaligen Ratsmitglieder, sowie des ehemaligen  Ortsbürgermeisters.

Frau Apelt dankte den Ratsmitgliedern  Herrn Wolfgang Gumm (ehm. Ortsbürgermeister, 1. Vorsitzender sowie Ratsmitglied   1979-2019 ), Herrn Helmut Inboden (Beigeordneter und Ratsmitglied  1994- 2019), Herrn Werner Scherer ( Ratsmitglied 1994- 2019), Herrn Bernd Mohr (Ratsmitglied 2009- 2019), Herrn Thomas Märker (Ratsmitglied 2014-2019) und Herrn Daniel Korbion ( Ratsmitglied 2014-2019) für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.

Anschließend wurde  Herrn Walter Poppeck, der als Ratsmitglied von 1994-1999  und folgend als Ortsbürgermeister  vom 23.08.1999 bis 04.07.2019 tätig war, für seine langjährige Arbeit großen Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Frau Apelt überreichte im Beisein von Herrn Boos, Urkunden und Wappen an die ehemaligen Ratsmitglieder, sowie Blumensträuße deren Frauen.

Zum Abschluss des Abends stellte sich Frau Franziska Reinholdt als neue Seniorenbeauftragte vor. Sie gab den Gästen einen Einblick in Ihren Aufgabenbereich und informierte über die damit verbundenen Veranstaltungen.

 

Wir  möchten uns recht herzlich bei den Bürgerinnen und Bürger für das Interesse und die Unterstützung am Gemeindetag 2019  bedanken.

 

Gemeinderat Ohlweiler

Julia Güldner

1 Jahr geht zu Ende...

(10.12.2019)

Wir möchten uns ganz besonders bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, die das Jahr über unsere Gemeinde unterstützt haben.

Ob Blumen gepflanzt oder gepflegt wurden, uns beim Umwelttag geholfen wurde oder Kleinigkeiten - die man nicht immer sieht - geholfen wurde.

Vielen, vielen DANK - denn nur wenn es Helferinnen und Helfer wie euch gibt, kann eine Gemeinde leben.

 

Wir, die Bürgermeisterin und der Gemeinderat, wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2020.

 

                             Jenny Apelt, Ortsbürgermeisterin

             Gemeinderat Ohlweiler

Umwelttag 2019

(16.11.2019)

Wir möchten uns recht herzlich für die große Unterstützung am Umwelttag 2019 bedanken. Viele liebe Helferinnen und Helfer haben uns bei der Reinigung rundum das Gemeindehaus tatkräftig unterstützt! Ein gelungener Tag - bei dem das Putzen richtig Spaß gemacht hat.

 

Vielen Dank!

 

Gemeinderat Ohlweiler

Julia Güldner

Foto zur Meldung: Umwelttag 2019
Foto: Umwelttag 2019

Ehrenzeichen der Feuerwehr für Guido Korbion

(29.10.2019)

 

Ein großes Dankeschön!

Guido Korbion wurde das silberne Feuerwehr- Ehrenzeichen verliehen.

Wir danken Ihm für 25 Jahre aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr.

Feuerwehr Ohlweiler
Jenny Apelt, Ortsbürgermeisterin

Foto zur Meldung: Ehrenzeichen der Feuerwehr für Guido Korbion
Foto: Ehrenzeichen der Feuerwehr für Guido Korbion

Natur-Erlebnis-Tag

(04.10.2019)

Natur erleben…

Am 21. September 2019 fand im und um den alten Saal herum ein „Natur-Erlebnis-Tag“ für unsere Ohlweiler Kinder statt.

Insgesamt 16 Kinder im Alter zwischen 2 und 14 Jahren bastelten und werkelten gemeinsam und erfuhren so einiges über Natur und Tiere.

Um 10:00 Uhr ging es los mit einer kurzen Begrüßung und der Gruppeneinteilung. Die Schulkinder zimmerten unter der fachmännischen Anleitung von Frank Federhenn und mit geduldiger Unterstützung von Jenny Apelt und Jochem Reinholdt ihren eigenen Vogelnistkasten. Diese Nistkästen waren von Herrn Federhenn so vorbereitet, dass der Bausatz relativ schnell zusammengeschraubt war. Die persönliche Gestaltung durfte allerdings nicht fehlen. So wurde das Holz geflämmt; Dachpappe wurde auf das Dach genagelt; und ein selbst gebranntes Namensschild wurde angebracht. Direkt nach der Fertigstellung wurden die Nistkästen an geeigneten Stellen in Ohlweiler aufgehängt. Die Kinder wurden von Herrn Federhenn belehrt, sich um ihren Nistkasten zu kümmern und diesen im Frühjahr, rechtzeitig vor der Nistzeit, zu säubern.

Franziska Reinholdt, Lena Apelt und Jasmin El’Hrizi betreuten die Kindergartenkinder, die ihre Bastelaktion mit einem Waldspaziergang begannen. Hierbei wurden all die Naturdinge gesammelt, die nötig waren, um den kleinsten Wald der Welt zu basteln. Auch hier hatte Herr Federhenn vorgesorgt. Von den Kleinen wurde das Innere eines entsprechend präparierten Schuhkartons so gestaltet, dass mit einem Blick durch die Gucklöcher des Kartons die Geheimnisse des Waldes entdeckt werden konnten.

Mit einer frisch gegrillten Wildwurst wurde sich gestärkt, bevor es dann mit weiteren Aktionen weiterging. Ein weiterer Höhepunkt stellte am Nachmittag die Erlebnisschule Wald und Wild dar, die von Franziska Reinholdt betreut wurde. Hierbei handelt es sich um einen mit Tierpräparaten und weiteren entdeckenswerten Tiersachen ausgestatteten Anhänger des Landesjagdverbandes. Nun wurde mit vollem Eifer gerätselt, gefühlt, gepuzzelt, gefragt, gewusst, gestaunt, gemalt, gespielt und viel gelacht.

Um 17 Uhr endete unser erlebnisreicher und erfolgreicher Natur-Erlebnis-Tag in Ohlweiler.

Wir danken ganz herzlich dem Hegering Simmern für die großzügige Spende der Wildwürste und der Getränke. Ebenso danken wir dem Forstamt Koblenz für die Zurverfügungstellung der Erlebnisschule Wald und Wild.

 

Jenny Apelt und Franziska Reinholdt

Foto zur Meldung: Natur-Erlebnis-Tag
Foto: Natur-Erlebnis-Tag

Seniorenbeauftragte stellt sich vor

(03.10.2019)

Liebe Ohlweiler Seniorinnen und Senioren,

 

seit 2010 lebe ich nun mit meinem Mann und mittlerweile meinen drei Kindern hier im schmucken Dörfchen Ohlweiler. Seither hat sich leider kein/e Seniorenbeauftragter/beauftragte gefunden. Meine Bewerbung um dieses Amt wurde vom Gemeinderat angenommen und in der Sitzung vom 26.08.2019 wurde ich einstimmig gewählt.

Mein Name ist Franziska Reinholdt, ich bin am 16. November 1982 geboren und unterrichte an der KGS Kirchberg die Fächer Deutsch, Musik, Kunst und Hauswirtschaft. Bei den vergangenen Wahlen wurde ich in den Gemeinderat gewählt. Ich möchte mich zum einen aktiv am Dorfgeschehen beteiligen und zum anderen für die Bedürfnisse, Sorgen und Nöten der Seniorinnen und Senioren von Ohlweiler einsetzen.

Als Seniorenbeauftragte möchte ich Ansprechpartner sein, um bei Planungen und Entscheidungen in der Gemeinde die Interessen der „älteren“ Mitbewohner zu vertreten.

Ihre Anliegen sollen diskutiert und dem Gemeinderat vorgebracht werden.

Unter dem Motto: “gemeinsam statt einsam“  möchte ich ein gesellschaftliches Miteinander und gegenseitige Unterstützung anstreben und „Jung und Alt“ einander noch näherbringen.

Beteiligen Sie sich aktiv an der Gestaltung des Seniorenprogramms. Ihre Ideen, Wünsche und Hinweise sollen die Basis meiner Arbeit sein.

Nutzen Sie die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zum fruchtbaren Dialog bei meinen Sprechzeiten:

jeden 1. Mittwoch im Monat von 16.00 - 17.00 Uhr im „kleinen Saal“ des Gemeindehauses

oder telefonisch unter 0 67 61 / 850 32 33

bzw. E-Mail: reinholdt@kgs-kirchberg.de

 

Ich wünsche mir bei der Aufgabe dieses wichtigen Ehrenamtes stets eine glückliche Hand und freue mich jetzt schon auf eine gute Zusammenarbeit und auf Ihre Anregungen,

 

Ihre Franziska Reinholdt

Foto zur Meldung: Seniorenbeauftragte stellt sich vor
Foto: Seniorenbeauftragte stellt sich vor

Unsere Hauptstraße in der Landesschau Rheinland-Pfalz am 14.08.2019

(01.08.2019)

Die Dreharbeiten des SWR für den Beitrag "Hauptstraße Ohlweiler"  fanden am Dienstag, dem 30.07.2019  in unserer Ortsgemeinde statt. Gefilmt wurden einige ansässige Betriebe, sowie der Backes Ohlweiler.

 

Sendetermin ist der 14.08.2019, Landeschau Rheinland-Pfalz um 18:45 Uhr.

 

 

[Link zum Beitrag "Hierzulan-Die Hauptstraße in Ohlweiler"]

Foto zur Meldung: Unsere Hauptstraße in der Landesschau Rheinland-Pfalz am 14.08.2019
Foto: Backes Ohlweiler

Besuch aus Brasilien

(27.06.2019)

 

Bilder: Walter Poppek

 

Auf Spurensuche nach ihren "Wurzeln" fand sich eine

Gruppe von Nachfahren Hunsrücker Auswanderer aus

Brasilien in Ohlweiler ein.

Pfarrer i. R. Horst Hörpel, die Kirchmeisterin

Frau Inge Meyer und Ortsbürgermeister Walter Poppek

begrüßten die Abordnung am 27. Juni 2019 in der evangel.

Pfarrkirche in Ohlweiler.

Der Ortsbürgermeister überreichte den Besuchern einen

Auszug aus der Ortschronik, sowie einen Abdruck des

Ortswappens und Postkarten mit Ohlweiler Motiven.

(Erstellt zur 700 Jahrfeier)

Von Interesse waren insbesondere die Auswanderer mit dem

Familiennamen "Bender" aus Ohlweiler.

Pfarrer Hörpel informierte die Besucher über die Geschichte des Gotteshauses, das Alter und die erfolgten Renovierungsarbeiten,

sowie die künstlerische Ausgestaltung und den hierfür erhaltenen

Architekturpreis 2018 - der evangel. Kirche im Rheinland.

Abgerundet wurde der Besuch durch das Orgelspiel

eines der Besucher auf der "Stummorgel" und einem

gemeinsamen - Vater Unser - aller Anwesenden.

 

(Text: Walter Poppek)

 

 

 

Weiteres Bild unter Download

[Gemeinsames Vater Unser - mit den Besuchern aus Brasilien]

Foto zur Meldung: Besuch aus Brasilien
Foto: Besuchergruppe aus Brasilien mit Pfarrer i.R. Hörpel, Kirchmeisterin Meyer, Bürgermeister Poppek

Ortsdurchfahrt Ohlweiler freigegeben

Foto:    Charlotte Krämer-Schick/ Quelle RHZ v. 14.05.2019

Nach mehr als 2 Jahren Bauzeit wurde die

K 18 - Ortsdurchfahrt Ohlweiler wieder für

den Verkehr freigegeben.

Zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft,

Politik und öffentlichem Leben kamen zur

Einweihungsfeier.

Landrat Marlon Bröhr, Verbandsbürgermeister Michael

Boos, der Leitende Baudirektor/LBM Norbert Olk, sowie

der Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht und

Ortsbürgermeister Walter Poppek begrüßten die zahlreich

erschienenen Bürgerinnen und Bürger von Ohlweiler.

Sämtliche Redner wiesen auf die "Probleme", die eine

solche große und langwierige Maßnahme mit sich bringt,

hin.

Die Bürgerinnen und Bürger können nun endlich aufatmen

und die Annehmlichkeiten eines "runderneuerten Ortskerns", sowie von weiteren vier Gemeindestraßen, genießen.

Das Gesamtvolumen von rund 2,7 Million Euro teilten

sich der Landkreis, die Verbandsgemeindewerke und die

Ortsgemeinde Ohlweiler.

 

Walter Poppek, Ortsbürgermeister

   

 

 

 

         

Foto zur Meldung: Ortsdurchfahrt Ohlweiler freigegeben
Foto: K 18 Straßeneinweihung - OD Ohlweiler am 10.05.2019

Alles hat seine Zeit - Verabschiedung Horst Hörpel

Rückblick auf 34 Jahre auf dem Hunsrück.

Am 18. Oktober 1983 bin ich als neugewählter Gemeindepfarrer ins Ohlweiler Pfarrhaus eingezogen. Frauen aus der Nachbarschaft und Kirchmeister - Willi Wagner bereiteten mir, dem ledigen, jungen Pfarrer , einen warmherzigen Empfang. Am 2. Advent 1983, es war ein frostiger Sonntag, wurde ich als 29. Pfarrer seit Einführung der Reformation der beiden Kirchengemeinden Ohlweiler und Ravengiersburg eingeführt. In seiner Begrüßungsrede wagte der langjährige Kirchmeister Willi Wagner den prophetischen Satz:

"Wenn Sie bis zum Jahre 2012 in unserer Gemeinde bleiben, haben wir in 100 Jahren drei Pfarrer, Pfarrer Schroeder, Pfarrer Sauer und Sie!" 1983 - 2012: Die Zeitspanne erschien mir damals unvorstellbar.

1985 haben meine Frau Heide und ich geheiratet; in Simmern

wurden unsere beiden Söhne Christian Peter und Johannes Philipp geboren; in Ohlweiler sind sie aufgewachsen.

Der Hunsrück wurde zur Heimat.Ohne die tatkräftige Unterstützung meiner Frau ist mein Dienst undenkbar

Es gab drei Frauenhilfsgruppen,einen Hauskreis, zwei Kindergottesdienste, Jungschararbeit - eine Ganztages- und

eine Halbtagesfahrt gehörten zum Jahresprogramm; Konfirmanden, Jugend- und später Kinderfreizeiten waren fester

Bestandteil des Jahreskalenders. Der Frauensingkreis wurde

von Anfang an von mir übernommen. An jedem Sonntag war im

Wechsel verlässlich in beiden Gemeinden je ein Früh- bzw.

Spätgottesdienst; viele Jahre saß der ehemalige Ravengiersburger Lehrer Günter Sieg an beiden Kirchenorgeln.

Anja Auler und meine Frau initiierten den Weltgebetstag der

Frauen und den Osternachtsgottesdienst in Ohlweiler mit anschließendem Osterfrühstück im Pfarrhaus.

Vieles hat sich grundlegend in all den Jahren verändert - mehr als ein  Generationswechsel hat stattgefunden; Ehepaare, die ich einst getraut hatte, sind inzwischen Großeltern geworden, und 

ich durfte ihre Enkelkinder taufen, frühere Täuflinge und 

Konfirmandinnen und Konfirmanden stehen als Braut oder 

Bräutigam vor dem Altar und ich darf die kirchliche Trauung mit

ihnen feiern, viele uns vertraute und liebgewordenen Gemeindeglieder sind inzwischen verstorben oder weggezogen.  

 

Von Anfang an war mir die Partnerschaft mit Botswana ein 

Herzensanliegen, immer wieder hatten wir Gäste aus den

Partnerkirchen in Afrika oder den USA bei uns zu Gast; von

1989 - 2000 war ich auch Jugendpfarrer des Kirchenkreises.

Einige Jahre wurde ich in diesem zusätzlichen Amt zunächst

durch Albertje von der Meer und später Frauke Flöth-Paulus

unterstützt. Vikare kamen und gingen: Anne Winkler-Nehls,

Volker Alsdorf und Anorthe Joswig. Nach den ersten 17 Jahren

als Gemeindepfarrer wurde ich auf der Herbstsynode 2000

zum Superintendenten des Kirchenkreises gewählt; fast zeitgleich

wurde die bisherige Pfarrstelle mit der 3. Pfarrstelle in Simmern

zusammengelegt; die Anzahl der Gemeindeglieder

verdreifachte sich; Ohlweiler war und blieb unser Lebensmittelpunkt.

 

Das die Arbeit im Kirchenkreis und in der Landeskirche mit jedem

Jahr größer wurde, bekamen die Gemeindeglieder zu spüren, da mir immer mehr Zeit fehlte um präsent zu sein. In all den Jahren

wurde ich von Claudia Müller, Katharina Gmelin, Ralf-Dieter Gregorius sowie Joachim Müller-Hargittay in meinen pastoralen

Aufgaben unterstützt. Nun bin ich froh, dass seit einigen Jahren

Pfarrerin Heike Perras kontinuierlich meine Entlastung in den 

Gemeinden übernommen hat. Von Anfang an gab es eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Presbyterien und Ehrenamtlichen  - zu Beginn der 90-er Jahre wurde die Kirche in

Ravengiersburg grundlegend renoviert und das Pfarrhaus modernisiert; in Ohlweiler konnte der Kirchvorplatz und der Anbau mit öffentlicher Toilette für die Gottesdienstbesucher erstellt werden. Die Kirche in Ohlweiler wurde vor wenigen Jahren innen umgestaltet und erstrahlt nun mit den farbigen Glasscheiben und einer neuen Farbgebung des Holzwerks, der Wände und Decke

nach Motiven des Künstlers Eberhard Münch in einem neuen Licht. Viele Projekte konnten nur durch großzügige Geldspenden

und das tolle Engagement von Presbyteriums- und Gemeindegliedern verwirklicht werden !

Die ökumenische Zusammenarbeit hat meinen Dienst geprägt und ist gelebte Konsequenz meines Glaubens an die eine Kirche

Jesus Christi. Dankbar blicke ich auf die Zusammenarbeit mit dem

methodistischen Pastor Wolfgang Friedrich und von katholischer

Seite mit Pater Tautz, Pater MIchael Knappe, Dechant Bernhard

Fuchs zurück und freue mich an der herzlichen Verbundenheit mit

Pastor Lutz Schultz. Die Gründung der lokalen ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) Simmern, deren erster

Vorsitzender ich sein darf und die Zusammenarbeit im Vorstand

des ACK Südwest sind zu Weg- und Lerngemeinschaften christlicher Konfessionen geworden.

Diakonischer Arbeitsschwerpunkt war von Anfang an der Schmiedel; später kam die kirchenkreisübergreifende Gründung

der Evanglischen Altenhilfe und Krankenpflege (seit dem 1.1.2016 in die Trägerschaft der Stiftung kreuznacher diakonie überführt) und des gemeinsamen Diakonischen Werkes

Trier-Simmern-Trarbach hinzu.

 

Was einen Anfang nimmt, findet auch ein Ende. So ist es auch

mit meiner aktiven Dienstzeit als Pfarrer und Superintendent.

Am 21. Januar findet meine Verabschiedung als Superintendent

in Simmern und am letzten Februarwochenende als Gemeindepfarrer in der Trinitatiskirchengemeinde statt - bis

dahin gibt es noch viel zu tun und manche Gelegenheit, sich zu 

sehen, alles zu seiner Zeit !

HORST HÖRPEL 

 

Die Rede von Ortsbürgermeister Poppek - aus Anlass der Verabschiedung von Pfarrer Horst Hörpel - finden Sie unter

Download direkt links unten.

[Download]

Foto zur Meldung: Alles hat seine Zeit - Verabschiedung Horst Hörpel
Foto: Superintendent und Pfarrer Horst Hörpel

WINTER 2017 in Ohlweiler

Nach Jahren der Abwesenheit ist 2017 der Winter nach

Ohlweiler zurückgekehrt.

 

Begeben Sie sich mit uns auf eine Winterreise durch 

Ohlweiler !

Foto zur Meldung: WINTER 2017 in Ohlweiler
Foto: Stierstall am Weinenweg

700 JAHRE OHLWEILER - Fotobuch

Das Fotobuch aus Anlass unserer 700-Jahrfeier ist ab

sofort wieder erhältlich.

UNSER DORF GESTERN UND HEUTE

Darstellung der Bilder aus der beim Jubiläumsfest durchgeführten Fotoausstellung.

"Ausschnitte aus 100 Jahren von 700 Jahren Ohlweiler"

mit den Themen:

- Unser Dorf gestern und heute

- Menschen und Dorfleben im 20. Jahrhundert.

- Vereine in unserem Dorf

- Kirche und Schule

Das Fotobuch ist zum Preis von 80,00 Euro beim 

Ortsbürgermeister erhältlich

 

 

 

Foto zur Meldung: 700 JAHRE OHLWEILER - Fotobuch
Foto: Fotobuch Ohlweiler

ZEITENWANDERUNG DURCH OHLWEILER

Anlässlich der 700 - Jahrfeier unserer Ortsgemeinde

hat Josef Stalzer - Anno 2012 - eine Reihe von Bildern

gemalt, die die bauliche Entwicklung unseres Dorfes über viele Jahre hinweg aufzeigt......

Nähere Informationen und die Bilder finden Sie unter der Rubrik "Fotoalben".

Foto zur Meldung: ZEITENWANDERUNG DURCH OHLWEILER
Foto: Dorfstraße 1935 - Ohlweiler Ortsmitte


Fotoalben


13.11.2013:
Zaunbau 2013 - am Bolzplatz
 
15.07.2012:
700-Jahr-Feier 2012